EXTRAVERGINE OLIVENÖL GOLD AUS ANDRIA PUGLIA ITALY

Elixir  –  „Fruchtig, bitter, scharf, reizt den Gaumen, gut für die Gesundheit“

Das Olivenöl Extravergine in Verbindung mit Getreide, Gemüse, frischem Obst, Fisch und Wein, bilden die Eckpfeiler für eine mediterrane Diät, die selbst von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde.

Haben Sie bereits vom Olivenöl Extravergine cv. „coratina“ gehört?

Das coratina Olivenöl Extravergine wird in der sogenannten „conca nord barese“, dem baresischen Nordkessel, produziert. Hersteller des coratina Olivenöl Extravergine ist die Stadt Andria, bedeutsamer Standort für die Produktion des Olivenöls Extravergine.

Das Olivenöl Extravergine cv. „coratina“ ist reich an Polyphenole welche u.a. für den bitteren Geschmack sowie die typische Schärfe und das Kratzen im Gaumen ausschlaggebend sind. Fälschlicherweise wird dieses Kratzen im Gaumen von den Verbrauchern als Säure bezeichnet. Ganz im Gegenteil jedoch, wird bei der „coratina“ Olive dem Säuregrad entgegengewirkt, indem man die Oliven kurz vor dem üblichen Reifegrad erntet und somit einen sehr angenehmen fruchtigen Wohlgeruch mit geringem Säuregehalt und einem beträchtlichen Anteil an Polyphenole gewährleistet. Polyphenole auch bekannt als Antioxidantien gewährleisten dem Olivenöl Extravergine cv. „coratina“ eine bis zu 2 Jahren längere Haltbarkeit als gewöhnlich.

Haben Sie sich jemals gefragt ob diese Substanzen Ihr Wohlbefinden steigern und somit auch die Lebensdauer der Zellen verbessern können? Wenn man von der wohltuenden Wirkung ausgeht die man schwarzen Trauben nachsagt, ist dies jedenfalls zu bejahen. Durch die enthaltenen Polyphenolen steigern sie nicht nur unser Wohlbefinden sondern wirken auch dem menschlichen Alterungsprozess entgegen. Sowohl Trauben als auch Oliven hat man diese Wirkung schon zu Zeiten der Antike nachgesagt. Nicht umsonst haben die alten Römer ein medizinisches Nutzen daraus gezogen und Nahrung sogar als wohltuende Salbe verwendet. 400 Jahre vor Christi ließ der griechische Mediziner Hippokrates verlauten: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und deine Medizin deine Nahrung sein“. Nahrung und Medizin bilden eine wichtige und wohltuende Bestandteil für Körper und Geist.

Das „coratina“ Olivenöl Extravergine mit seiner charakteristischen Schärfe sollte nicht nur als „Würze“ unserer Nahrung gesehen werden, vielmehr und vor allem sollte es als etwas Wohltuendes für unseren Körper betrachtet werden – eine wohltuende, medizinische Eigenschaft die nicht jedem bekannt ist.

Medizinische Tests haben erwiesen, dass sich die Substanz die man aus Olivenöl Extravergine gewinnt, positiv bei Chemotherapien von Brustkrebspatienten ausgewirkt hat. Es konnte sogar eine Verbesserung der Zellstruktur hervorgerufen und das Herz-Kreislauf-System gestärkt werden. Bei werdenden Müttern zeigte die Substanz einen positiven Effekt auf die Leber der Mutter sowie auf die Zellmembrane des Fötus. Gleichzeitig wird dem Erbgut eines ungeborenen Babies eine etwa 30 % ige höhere Intelligenz nachgewiesen. Das haben die Studien der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago, USA und der Universität von Bari, Italien ergeben. Weitere Studien wie die der Chemical Sense Center of Philadelphia haben gezeigt, dass die charakteristische Schärfe des „coratina“ Olivenöls von der Komponente „Oleocanthal“ herbeigeführt wird und entzündungshemmend wirkt. Studien der „Società Italiana di diabetelogia“ der Universität Federico II von Neapel wurden während des Kongresses der European Association For The Study of Diabetes (EASD) in Berlin vorgestellt und zeigten, dass das Olivenöl Extravergine dank seiner ungesättigten Fettsäuren, Diabetes II vorbeugen kann. Vor allem das Olivenöl Extravergine „coratina“ weißt einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren nach, das sogar einen Rückgang von Fettablagerungen in der Leber hervorrufen kann und dies auf 80 % der volljährigen Patienten zutreffend war.

Ein Artikel von Daniele Banfi der Zeitschrift „Fondazione Umberto Veronesi“ erschienen in der monatlichen Ausgabe Nr. 45 im November 2012, handelt von Olivenöl Extravergine als Nahrungsmittel mit schützender Funktion für unser Herz und Gefäße. Dies geschieht durch die Regulierung des Cholesterinspiegels in unserem Blut. Kann es auch Krankheiten des Gehirns vorbeugen? Die Frage hat man durch verschiede Studien versucht zu beantworten. Aus diesen Studien resultierte, dass das Olivenöl Extravergine Schlaganfälle bei älteren Menschen vorbeugen kann. Ein Studie der Zeitschrift Neurology bestätigt, dass der Genuss von Olivenöl Extravergine das Risiko eines Schlaganfalls um 41 % reduzieren kann. Bei der Studie wurden die körperliche Aktivität, die Gewichtsmasse sowie die Ernährung berücksichtigt. Vergleiche der einzelnen Personen die auf das Olivenöl verzichtet haben, zeigten, dass das Risiko eines Schlaganfalls, im Gegensatz zu Personen die Olivenöl konsumierten, leicht erhöht war.

Was kann man über die Vorbeugung des Alterungsprozesses sagen? Das Extravergine beinhaltet viele Antioxidantien u.a. Vitamin E, Tocopherol und diverse Phenolzusammensetzungen. Moleküle die in der Lage sind unseren Körper durch das Bekämpfen von freien Radikalen vor dem Altern zu schützen. Freie Radikale können den Zerfall der Zellen herbeiführen. Sie sind nicht nur in der Lage unsere DNA zu zerstören, sondern auch auf langer Sicht die Entstehung von Tumoren zu fördern. Das Olivenöl jedoch kann durch die enthaltenen Antioxidantien die freie Radikale neutralisieren und somit eine erhöhte Lebensdauer der Zellen gewährleisten. Eine weitere Eigenschaft ist die Verdauungsförderung. In der Tat ist das Olivenöl in der Lage die Magensäure zu reduzieren und Magengeschwüren entgegenzuwirken. So ist auch die Leber positiv von ihren Eigenschaften betroffen. Dank seiner ausgewogenen Zusammensetzung an Fette hat das Olivenöl eine entgiftende Wirkung auf die Organe. Alles in einem ist der Genuss von Olivenöl Extravergine eine sehr gute Möglichkeit zur Vorbeugung von Krankheiten und Risiken.

Welche Mengen sollten konsumiert werden? Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte man nicht mehr als drei Esslöffel pro Tag konsumieren. Was die Art und Weise des Konsums anbelangt, raten Experten das Olivenöl pur zu genießen. Dies soll jedoch nicht bedeuten, dass das Olivenöl in gekochten Speisen ungesund sei.  

Dank der Ölsäuren hat das Olivenöl einen sehr hohen Rauchentwicklungspunkt und hält hohen Temperaturen stand. Eine wichtige Eigenschaft die dazu führt, dass das Olivenöl als ideales Nahrungsmittel für Kochen und Frittieren gesehen wird.

Das Olivenöl Extravergine ist sogar noch hochwertiger wenn die Oliven eine hohe Qualität nachweisen und es reich an Polyphenole ist. Beispielsweise wie beim Olivenöl Extravergine „coratina“, hergestellt durch das Olivenkonsortium „Oro di Andria“ „Elixir“, eine Sorte mit geringem Gehalt an Phytopharmaka. Das heißt im Umkehrschluss, dass es einen hohen Nähr- und Gesundheitswert hat.

Unser Olivenöl hat wohltuende Wirkungen:

  • Bei der Entwicklung eines Kindes von Geburt an dank seiner Fettsäuren die den Fetten der Muttermilch sehr ähnlich sind.
  • Für unser Herz-Kreislauf- und Immunsystem nicht nur bei Herz- und Gefäßkrankheit sondern präventiv bei Herzinfarkte dank der Zuführung ausgewogener Zusammensetzung an Fettsäuren. 
  • Beim Alterungsprozess dank der Antioxidantien die durch das Bekämpfen von freien Radikalen das Altern vorbeugen.
  • Bei der Verdauungsförderung durch die Reduzierung der Magensäure und Vorbeugung von Magengeschwüren.
  • Bietet der Magenschleimhaut Schutz.
  • Beugt Gallenleiden vor.
  • Reichert den Körper mit der richtigen Dosis Linolsäure an.
  • Beugt die Verstopfung von Arterien vor und senkt den Cholesterinspiegel im Blut.
  • Fördert die Aufnahme von Vitaminen insbesondere Vitamin E.
  • Reguliert die Peristaltik des Darms.

Die Ergebnisse einzelner Vergleiche mit anderen Ölen unter Berücksichtigung einzelner Charakteristiken haben gezeigt, dass das Olivenöl Extravergine „coratina“ im Gegensatz zu anderen Ölgemischen einen höheren Anteil an Ölsäuren, einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, das dreifache an Phenole und das dreifache an Antioxidantien nachweist.